RISE

Der Podcast zu Identität, Pluralismus und Extremismus
Die Verwendung des Begriffs „Narrativ“ ist im Mainstream angekommen. Doch was genau ist eigentlich darunter zu verstehen? In dieser Folge sprechen wir darüber, was Narrative sind, wie sie funktionieren und wie sie im Kontext der Corona-Krise von extremistischen Akteur*innen genutzt werden. Zudem diskutieren wir die Möglichkeiten eines pädagogischen, medienkritischen Umgangs mit Narrativen in der Politischen Bildung. 

Zu Gast im Talk bei Julia Tieke sind in dieser Folge die Kommunikationswissenschaftlerin Lena Frischlich von der Universität Münster und der Extremismusforscher Jakob Guhl vom ISD - Institute for Strategic Dialogue.  
Die Verwendung des Begriffs „Narrativ“ ist im Mainstream angekommen. Doch was genau ist eigentlich darunter zu verstehen? In dieser Folge sprechen wir darüber, was Narrative sind, wie sie funktionieren und wie sie im Kontext der Corona-Krise von extremistischen Akteur*innen genutzt werden. Zudem diskutieren wir die Möglichkeiten eines pädagogischen, medienkritischen Umgangs mit Narrativen in der Politischen Bildung. 

Zu Gast im Talk bei Julia Tieke sind in dieser Folge die Kommunikationswissenschaftlerin Lena Frischlich von der Universität Münster und der Extremismusforscher Jakob Guhl vom ISD - Institute for Strategic Dialogue. 

Weiterführende Informationen & Publikationen von Lena Frischlich gibt es hier.
Hier kann der Report "Krise und Kontrollverlust: Digitaler Extremismus im Kontext der Corona-Pandemie" von Jakob Guhl abgerufen werden.
Hier geht es zum Kommentar von Sindyan Qasem zur Forderung nach mehr Narrativen gegen Islamismus in einer kritischen politischen Bildungsarbeit.




2021 - JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis