RISE

Der Podcast zu Identität, Pluralismus und Extremismus
Wie können Jugendliche darin gestärkt werden, sich kritisch mit antidemokratischen und antipluralistischen Weltbildern auseinanderzusetzen? Wie können pädagogische Fachkräfte Jugendliche darin unterstützen, Ideologien der Ungleichwertigkeit zu erkennen und eine Haltung dazu zu entwickeln? 
 
Der RISE Podcast bietet pädagogischen Fachkräften Grundlagenwissen und Impulse für den Umgang mit Kontroversen und Konflikten über unterschiedliche Wertvorstellungen und Orientierungen.
In unseren Talks liefern wir Denkanstöße, Methodenskills und Aha-Effekte rund um die Themen Gender, Gesellschaftskritik, Pluralismus, Werte & Religion und Rassismus. Dabei bewegen wir uns an der Schnittstelle von Politischer Bildung, Medienpädagogik und Präventionsarbeit. 
 
RISE – Jugendkulturelle Antworten auf islamistischen Extremismus ist ein Projekt des JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, ufuq.de und dem Medienzentrum Parabol in Kooperation mit VISION KINO und jugendschutz.net. Das Projekt wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien. 
 
Mehr Informationen unter: 
 

Aktuelle Folge

Die Verwendung des Begriffs „Narrativ“ ist im Mainstream angekommen. Doch was genau ist eigentlich darunter zu verstehen? In dieser Folge sprechen wir darüber, was Narrative sind, wie sie funktionieren und wie sie im Kontext der Corona-Krise von extremistischen Akteur*innen genutzt werden. Zudem diskutieren wir die Möglichkeiten eines pädagogischen, medienkritischen Umgangs mit Narrativen in der Politischen Bildung. 

Zu Gast im Talk bei Julia Tieke sind in dieser Folge die Kommunikationswissenschaftlerin Lena Frischlich von der Universität Münster und der Extremismusforscher Jakob Guhl vom ISD - Institute for Strategic Dialogue.  

2021 - JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis